Moxibustion

Die Moxibustion kann zusammen mit der Akupunktur oder auch eigenständig durchgeführt werden. Hierbei wird die Wolle aus den Blättern des Beifußes (Artemisia vulgaris) auf den Nadeln oder auf einer Unterlage (Knoblauch- oder Ingwerscheibe) über Akupunkturpunkten verglüht.

Eine andere Anwendung des Beifußes ist die Moxazigarre (in dünnes Papier gerolltes Beifuß). Der Therapeut die Zigarre und nähert die glühende Spitze dem Therapiepunkt auf ungefähr einen halben Zentimeter. Wenn der Patient ein deutliches Hitzegefühl spürt, entfernt er die Spitze kurz. Die Prozedur wird wiederholt, bis die Haut am Therapiepunkt deutlich gerötet ist. Die Wärme führt zur Stärkung des Qi und seines Flusses.