Gua Sha

Gua bedeutet reiben oder schaben, Sha steht für Krankheitssymptom. Dringen Kälte, Hitze oder Feuchtigkeit in den Körper ein und setzen sich fest, können sie Beschwerden oder Krankheiten hervorrufen. Gua Sha fördert diese eingedrungenen Faktoren wieder an die Oberfläche und leitet sie aus.

Der eingeölte Rücken wird mit Werkzeugen aus Jade, Horn oder Kunststoff in Längs- oder Querrichtung geschabt, bis eine deutliche Hautrötung auftritt. Diese Methode fördert den Blut- und Lymphfluss; der Muskeltonus lässt nach, Verspannungen werden gelockert.
Anwendung findet Gua Sha z. B. bei Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen, Nerven- und Gelenkschmerzen.